Freitag, 2. Dezember 2016

Norr - wenn das Leben plötzlich ein paar PS mehr bekommt

So, Mutti ist wieder an Deck. Erst hat mich ein Virus niedergestreckt, dann gab es einiges Bürokratisches zu erledigen. Das Leben stellt gerne Beinchen. So isset eben.

Danke für eure lieben Kommentare - ich war aber tatsächlich an dem Punkt körperlich, an dem ich klar sagen musste: Ich kann jetzt nicht. Tut mir leid, aber vielleicht versteht ihr mich ein bisschen.

Aber kommen wir zu den besonderen Dingen des Lebens - Norr!

WAS FÜR EIN TIERCHEN!
<3

Wir sind alle hin und weg von ihr. Sie passt zu uns wie... Faust aufs Auge ist doof... A*sch auf Eimer - also bitte! Niemals! Pott auf Deckel? Okay, Pott auf Deckel, das geht.

Mit vorsichtigen Schritten hat sie am ersten Abend unser Haus geentert. Körbchen gecheckt - fein. Ordentlich gegessen - fein. Tief geschlafen - fein. Zum Erkunden und konkret Abschnüffeln war sie zu müde. Aber überlegt mal... Weg von ihrem damaligen Zuhause, rein in ein Flugzeug, merkwürdige Menschen, die auf dem Bauch auf dem Flughafenboden vor ihr liegen und sie dann auch noch mitnehmen, Auto fahren, andere Temperaturen, fremde vier Wände mit bodentiefen Fenstern, in denen sich bei Dunkelheit und Licht drinnen ein anderer Hund zeigt (also sie selbst gespiegelt eigentlich, aber für sie dennoch supergruselig) - kein Wunder, dass sie müde war.

Abends kam der Mann heim. Und ich hab da ja so ein Foto, aber das darf ich bestimmt nicht zeigen, dann krieg ich die rote Karte. Ich könnte euch erzählen, dass darauf ein Mann zu sehen ist, der innerhalb von wenigen Minuten auf dem Boden auf dem Bauch vor ihr lag, aber das mache ich natürlich nicht. Natürlich nicht.

Sie hat uns jedenfalls im Nullkommanix um den Finger gewickelt. Schneller als ein Schmetterling mit dem Flügel schlagen kann.

Und... sie ist von Anfang an "weitestgehend dicht" gewesen und schläft durch! Man muss nur

a) die Signale schnell genug empfangen - sie macht, wenn sie raus muss, ein ganz eigentümliches Geräusch. Dann hast du noch recht genau 1-2 Minuten. Nutze sie gut! Leine und Schlappen für den Sprint in den Garten sollten allzeit bereit sein. Ansonsten selbst Schuld.

b) Wenn sie definitiv spazieren gehen möchte, bringt sie die Leine selbst vorbei! Da haben wir beim ersten Mal wohl reichlich sparsam geschaut. Stell dir vor, du sitzt gemütlich rum und auf einmal kommt dein Welpe mit der heißgeliebten Leine im Maul um die Ecke. Auch das ist natürlich ein höchst ernstzunehmendes Zeichen. ;)

Norr spielt für ihr Leben gerne - ihr Favorit ist die bereits erwähnte Gummikuh von Bianca mit dem unglaublichen Entenlocksound. Auch nachts um halb 2 übrigens... *rolleyes*

Memo an mich: Pack die Kuh nachts weg.

Andere Hunde sind ebenfalls klasse! Wir waren schon zweimal bei Elli und Charly spielen (Nachbarshunde von Karin und Richie), heute war sie mit Mickey und meiner (der!) Tochter und ihrer Freundin Chrisi (da gehört Mickey hin) spazieren - das macht ihr richtig Spaß. Dass sie im Rudel groß geworden ist, merkt man eindeutig, sie liebt artgenössische Gesellschaft und ist höchst sozialverträglich quasi.

Eine weitere Leidenschaft gilt der Büroarbeit. Da ist sie mir eine sehr große Unterstützung und kümmert sich höchst gewissenhaft um die Ablage...




Wenn sie Lust hat, zu spielen, ist ihre PS-Zahl ungedrosselt.
UNGEDROSSELT.

Glaubt ihr nicht?
Kann ich beweisen.

Ihr seht eine Sequenz aus Norrs allererstem Besuch bei mir im LCHF-Headquarter. Sagen wir mal so, SCHÜCHTERN geht anders, oder?

Schön den Blick auf dem Bildschirm lassen, sonst verpasst ihr wirklich was.


video


Aber irgendwann, also ganz iiiirgendwann, ist Feierabend. Und dann kehrt Ruhe im Körbchen ein.
<3






P.S.: Ich könnte euch jetzt noch erzählen, dass wir binnen der nächsten Wochen in der Gemeinde Titz ein kleines Portugal-Susi-Mini-Rudel sein werden. Aber das mach ich erst demnächst. :)






Teilen

Samstag, 19. November 2016

Kommt ein Hündchen geflogen...

Moah, die Ereignisse überrollen sich selbst quasi. Ich weiß gar nicht, was ich zuerst schreiben und erzählen soll - und vor allem in dieser Sekunde auch noch gar nicht, welche Worte ich dazu verwenden könnte, um alles passend wiederzugeben.

Ich geb mir Mühe und fange ganz einfach damit an, wie ein Hündchen geflogen kam.

Trotz einer richtig wild-unruhigen Nacht war ich am Morgen sofort auf Strom. Schließlich war DER TAG!

DER TAG!

Endlich. <3

Vorab eine Herzensangelegenheit


Bevor ich näher auf DEN TAG eingehe, möchte ich mich von Herzen bei Susi und ihrem Team bedanken. Besser hätten wir nicht beraten und betreut werden können. Da steckt volles Engagement dahinter, in einem Maße, das nicht zu erklären bzw. zu beschreiben ist.

TAUSENDMILLIONENMILLIARDEN DANK!
Und ich werde euch immer wieder gerne empfehlen.

Darum hier aus gelebter Überzeugung:

Hunde aus Zentral-Portugal adoptieren (die Webseite)

und

Susi P - das wahre Leben (der Blog zur Frau)

Darüber hinaus kann man mich gerne kontaktieren, wenn irgendwelche Fragen im Zusammenhang damit bestehen. Traut euch, ich bin wirklich ziemlich nett.

Ist irgendwas schief gelaufen in Portugal?


Kennt ihr das? Ihr wartet auf etwas und die Zeit vergeht so gut wie gar nicht? Furchtbar. Aber irgendwann war der Zeitpunkt, an dem - laut Flugplan zumindest - die Übergabe von Norr durch Susi an die Flugpatin hätte erfolgt sein müssen, definitiv sowas von da.

Vielleicht eine Whatsapp von Susi?
Neee, nix.

Jetzt vielleicht eine Whatsapp von Susi? 
Hm, immer noch nix.

Ich gebe zu, dass ich sogar davon geträumt hatte, dass die Flugpatin, die mir ja nicht bekannt war, mit dem weltbesten aller Welpen türmt, weil sie sich sehr in sie verliebt hätte. Ja, sagt nix. Ich kann nichts für meine Träume!

Ich zwang mich, einen ganzen Kaffee lang NICHT auf das Handy zu gucken. Aber ich kann Kaffee ziemlich schnell trinken, wenn es sein muss...

Whatsapp von Susi?
NEIN!

Oh man, da MUSSTE etwas schiefgelaufen sein. Eine Stunde vor Abflug war schon ein Stückchen durch. Mein Hund!

Bea hatte die Lösung parat...
Portugal hat eine andere Zeitzone als Deutschland und genau diese eine Stunde hat es gerissen.

Und kaum hatte ich DAS erfahren und meinen Puls wieder auf normal, kam endlich die ersehnte Whatsapp - der Hund ist übergeben worden, alles gut!

Pfoah, meine Nerven, he.

Der Countdown läuft


Danach tickerten von nah und fern von Eingeweihten, die wussten, mit welchem Flug Norr zu uns kommen sollte, Botschaften ein.

"Noch nicht mal Boarding!"

dann..

"Boarding"

und

"FINAL CALL"

danach

"Flugzeug ist auf dem Weg zur Startbahn"

Kein Scherz.. war so. Und dieses Backup hat mir richtig gut getan, während ich wie ein kopfloses Huhn versuchte, meinen Magen und die darin partytreibenden Schmetterlinge halbwegs im Schach zu halten.

"FLIEGT!"

Gräben in die Flughafenbodenfliesen...


... hab ich gefühlt gezogen. Wir waren gute 40 min früher dort. Sicher ist sicher ist sicher. Nicht wahr?

Es HÄTTE ja eine Panne geben können.
Es HÄTTE ja eine Autobahnvollsperrung geben können.
Es HÄTTE ja sonstwas und so.

Auch hier ein geniales Backup: DatBea hat sich sicherheitshalber ebenfalls zum Flughafen begeben, also für falls... Sie arbeitet nämlich in der Nähe.

DANKE!! Wobei sie sich das auch sonst nicht hätte entgehen lassen wollen, denke ich. ;)

In meiner Hand die Krankenhaustasche für die Geburt die Norr-Ankunftstasche mit Leckerlis, einer Zange (um die "verplombte" Box zu öffnen), Wasser und Napf, Zewa und Plastiktüte (falls was auf dem Flughafenboden daneben gehen würde), einem klitzekleinen Dankeschön für die Flugpatin und was-weiß-ich-was-noch...

Warten am Terminal - die letzten Minuten


Die Anzeige sagte "Im Landeanflug" - eine Ewigkeit lang, sagte sie das.

Wie lange kann ein einzelnes Flugzeug denn landen?

Ich zog weiter meine Kreise vor dem Terminal und dachte feste an Frau Gräde, die mir dieses Gefühl kurz vorher bereits prophezeit hatte. Die Familie war deutlich gechillter als ich.

Die Anzeige sagte "Gelandet".

Na, endlich.

Die Anzeige sagte "Koffer in 15 min am Band"

Seufz. FÜNFZEHN Minuten..

Dann fiel mir ein, dass ein Hund ja wohl eher nicht auf dem Gepäckband zum Kreisen gebracht würde. Wie viel länger würde das dann dauern?

Ich kreiste selbst weiter, stillstehen ging nicht. Außerdem waren da dämlicherweise ZWEI Rampen von den Terminalausgängen runter. Eine nach rechts, eine nach links. Also philosophierte ich eine Weile, ob Menschen eher rechts- oder linksrum gehen würden. ICH würde rechtsrum gehen, ihr nicht? Trotzdem waren das ja nur Mutmaßungen!

Sinnigerweise war die Balustrade vor dem Ausgang und die Rampen runter mit MILCHGLAS auf ca. 1,40 m Höhe verkleidet. Wer ist denn bitte so hohl, das so zu konzipieren? Da kann man ja gar nicht richtig gucken, wer da raus kommt.

Die Anzeige sagte "Koffer am Band".

YES! Wir kamen der Sache schon näher. Die ersten Passagiere kamen durch die Türe und ich glich die Personenbeschreibung von Susi mit den Menschen ab, die durch die Türen kamen.

Nein.
Nix.
Nö.

Mit einem Mal klingelte mein Handy - ich erschrak so, dass ich hopste. Wer, bitte schön, ruft mich JETZT an? Tse.

Und wer war es? Die weltallerbeste aller Flugpatinnen in Person. Aaaaawwww..

Sie hätte den Hund schon und würde jetzt nur auf ihren Koffer warten und dann raus kommen. Der Kleinen ginge es gut, sie wäre schon wieder bei sich. Norr war nämlich schon zu schwer für die Kabine und hatte für den Flug im Bauch des Flugzeugs ein Beruhigungsmittel bekommen.

War das nicht furchtbar nett? Ganz, ganz, ganz toll. Sie hat mir in dem Moment unendlich gut getan und bergeweise Steine verließen meine Seele. Alles gut, einfach alles gut.

Türen hypnotisieren für Fortgeschrittene


Kurs mit summa cum laude bestanden. Aber ja! Junge, hatte ich PULS. Ich war richtig zappelig.

Und dann war er da, der Moment. Und ich war so ergriffen, dass ich fast so etwas wie ein kleines Blackout hatte. Ich weiß nur, dass ich immer wieder zwischen auf dem Boden das kleine Wunder bestaunen, die Flugpatin umarmen (keine Angst, ich hab schon noch höflich nachgefragt, ob ich das darf) und Tränen wegdrücken hin und her wechselte.

Da war sie also - die kleine Norr. Und wir sofort vollständig verliebt.

Erste, vorsichtige Schritte aus der Flugbox in unsere Familie.







Genau kann ich echt nicht beschreiben, was in mir vorging - das war so viel. Aber brauch ich vielleicht auch gar nicht - vielleicht könnt ihr euch das eh vorstellen.

Morgen geht es weiter, sonst wird das hier gerade zu viel für mich.

Und noch einmal DANKE an die perfekteste aller denkbaren Flugpatinnen. <3

Unser Garten ist jedenfalls schon mal richtig klasse...












Teilen

Freitag, 18. November 2016

Es ist bald soweit

Oh, mir ist so wuschig im Bauch.
Das Einschlafen will einfach nicht funktionieren.
Wenn es dann doch funktioniert, sind die Träume wild.

Sich erneut auf ein Hundebaby vorzubereiten, war eine Wissenschaft für sich - das letzte Mal war dann mit 2001 doch ganz schön lange her. Es gab einiges anzuschaffen, denn ich möchte, dass Norr ihre ganz eigenen Sachen bekommt.

Und was es für Welpen an Nahrung so alles auf dem Markt gibt, hat mich in echtes Erstaunen versetzt. Ich war ziemlich überfordert.

Schlussendlich habe ich mich für Getreidefreies entschieden - ich ess ja auch keins. Ob das nun richtig oder falsch war, kann ich nicht beurteilen.

Körbchen in "noch-Welpen-Größe" im Sudda- (weil es meine Farben sind) und Norrstyle (weil es ihre Farben sind). Schwarz und weiß.

Bianca überraschte zudem mit einem allerersten Geschenk für sie. Eine Gummikuh, die klingt wie eine Entenlockpfeife - herrliches Teil! Allerdings hab ich mich beim ersten Tröten so erschrocken, dass ich original einen Satz nach hinten gesprungen bin.



Wir sind bereit...
Und freuen uns ohne Ende.
<3



P.S.:
Schon mal für einen Hund Flugangst gehabt?
Ich sags euch... Menschmenschmensch!


Teilen

Dienstag, 15. November 2016

Geschichten, die mein Leben schrieb...

Typisch ist, wenn ich mir, weil ich so verf*essen bin, weil ich unbedingt aus tiefster Liebe und Fürsorge noch das Abendessen des Mannes perfekter als perfekt abschmecken möchte, auf dass es ihm bei seiner Heimkehr zur vollständigen Freude gereichen möge, ordentlich auf den "Balkon" schlabber, obwohl ich bereits eine feinste und helle (!) Bluse angezogen habe, weil ich heute Abend auf die Trainerversammlung meines Sportvereins gehe.

Sauber!

Oder eben eher nicht...

Ich geh mich mal schnell umziehen.

*rolleyes*


P.S.:
Falls ihr euch DAS fragt: Kassler mit Sahnesauerkraut. Fies lecker. ;)



Teilen

Sonntag, 13. November 2016

Klassik - gebt mir klassische Musik!

Seit Tagen grabe ich mich durch meinen persönlichen Fundus an klassischer Musik. Ich sauge diese "sprachlosen" und aus meiner Sicht häufig absolut (mathematisch-)logischen Tonfolgen in mir auf. Balsam auf meiner Seele.

Ich verfüge über ein durchaus überraschend großes Repertoire an klassischer Musik - auch wenn ihr das vielleicht von mir nicht erwartet hättet.

Übrigens schätze ich dennoch, ebenso von Herzen, auch einiges an aktueller Musik mit "bukkabukka"-Rhythmus, gerne mit fettem Bass und starkem Beat. Ich bin zudem eine echte Wortfetischistin - ich liebe zielgenau Formuliertes und unaufdringlichen, aber piekenden Wortwitz. Und ja, ich bin überdies genau eine von denen, die mit Sonnenbrille angetan und mit "taktvoll" nickendem Kopf im Auto über die Straße zockelt.

Oder wie ein mich anhaltender und umgehend maßregelnder Polizist einmal ordentlich vorwurfsvoll sagte: "Man hörte Sie klar und deutlich, bevor man Sie sah!" 

Ich möchte an dieser Stelle unterstreichen, dass das genau bei der Gelegenheit war, bei der ich zum ZWEITEN und LETZTEN Mal in meinem Leben geblitzt wurde. Und das war 2011...

Nun, man hört mich immer noch klar und deutlich, bevor man mich sieht - aber immer schön innerhalb des vorgegebenen Geschwindigkeitsrahmens. Also meistens. ;)

Ich bin vom Geschmack ziemlich breit aufgestellt - ich würde es buntes Crossover nennen. Soul-, Funk-, Blues-, Motown- und gleichzeitig klassikbegeisterte Eltern prägten meine Kindheit. Dazu kam bei ihnen zwischendrin noch eine Unze Irish Folk ins Spiel - hat man wohl davon, wenn man nach Irland in Urlaub fährt.

Außerdem kann ich übrigens bis heute sogar richtig Noten lesen und ziemlich virtuos flöten - jaja, Altflöte und so. Darüber hinaus habe ich ein senibles und genaues Gehörchen und kann durchaus tonzielsicher singen. Hätteste jetzt nicht gedacht, oder?

Jedenfalls gibt es wohl aus jeder Sparte irgendwas, was mich bis ins Mark durchschüttelt und berührt.

Wie auch immer..

Bevor mein spontanes-Gedanken-Pony mich wieder in eine völlig andere als die ursprünglich angedachte Richtung zockelt, ein Gruß an die Rudel- bzw. Schwarmintelligenz:

Gib mir einen Tipp!

Was ist DEINE liebste klassische Musik? Was lässt dich ent- und abspannen - was lässt dich träumen und verscheucht den nassen-betonharten-Asphalt-und-dampfende-Gullis-Alltag? (Nein, fragt mich bitte nicht, was mich gerade schon wieder pitscht. Danke!)

© bidaya / www.fotolia.com




HELP ME PAMPER MY SOUL, PLEASE.

Und bitte richtig klassische klassische Musik und bitte ohne stimmlichen Einsatz.

Instrumental.

Danke.
<3



Ein Original-Oona-P.S.:

Noch sechsmal schlafen... Yay!



Teilen

Mittwoch, 9. November 2016

Flugpatin GEFUNDEN!

Jaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!


Meine Lieben und ganz besonders FRAU GRÄDE und OONA (jeweils ihr eigenes "klickediklick!" am Namen dran),

mir ist ganz wummelig im Bauch vor Freude. 
<3

Wie hier (klickediklick!) schon berichtet, erwarten die Suddas Familienzuwachs. Nein, keinen menschlichen, aber dennoch ein Baby - ein Hundebaby.

Auch in diesem Blog zu lesen war von der Suche nach einem/einer Flugpaten/Flugpatin, um Norr zu uns zu bringen. 

Und es hat sich eine Flugpatin gefunden! Bereits am 18.11.2016 werden wir unser kleines Schätzchen endlich bei uns haben. ICH FALL UM!

Das Ganze dann auch noch hier im Rheinland. Jippieh!

Wobei wir für alles gewappnet waren. DatBea und ich hatten quasi schon die Jacken an, um nach Hamburg zu fahren, um Norr zu holen.

Bea? Werde ich dir nie vergessen, du feinstes Teilchen! <3 

Nun aber aus der hinterstuntersttiefsten Ecke meines Herzens:

1000MillionenMilliarden Dank der Flugpatin
Wir kennen uns zwar noch nicht und ich weiß auch nicht, ob du weißt, dass ich das bin, die sich da am nächsten Freitag auf dem Flughafenankunftsfliesenboden zwischen allen Ankommenden und ihren hektischen Koffern, vor dir und einem kleinen Hund herumwälzen wird, aber du wirst es ja erleben. :)
Danke, danke, danke!


Oooohhhh... und ich hab noch SO viel vorher zu tun. Ich muss für Norr noch etwas shoppen gehen, die Bude endgültig welpensicher machen und und und!

Exkurs:
Ich habe NIENIENIE vergessen, wozu ein Welpe so in der Lage ist! 
Unsere ehemalige, schwerst vermisste Hundedame war als Welpin SEHR kreativ - von der Fernbedienung, über einen ganzen Stapel CDs und einem selbstgezogenen Busch (DIE Story muss ich echt mal in Ruhe erzählen - das glaubt mir keiner!) bis hin zu 1 Liter in einem leeren Tetrapak abkühlenden Frittenfett OBEN auf der Küchenablage, GANZ HINTEN in der Ecke, war NIX sicher. 
Das Frittenfett hat sie übrigens zu ca. 2/3 aufgefressen, den Rest über die Teppiche verteilt (und NEIN, das geht nicht raus!) und noch eine gute Woche lang roch sie bei jedem "Gassigehen" wie eine alte Fritterie, die dringend vom Gesundheitsamt gesperrt werden müsste... 
Die Tierärztin, die ich in meiner Sorge umgehend aufgesucht hatte, hat Trä-nen gelacht. DAS hatte sie noch nicht erlebt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein anderer Hund DAS jemals toppen wird. Wie heißt es so nett "Es gibt Hunde und es gibt Terrier" - Piwi war ein halber Terrier und die Genhälfte hatte vollen Zuschlag im Genpool!
Dennoch will ich maximal vorbereitet sein. Denn - ziehen wir das mal glatt - ein Welpe kann nur so viel anstellen, wie man selbst übersieht...


Der ultradickeste Dank geht an Susi (eine meiner ewigen Blognachbarinnen - klickedicklick!) und ihre mindestens oberarmdicken Drahtseilnerven! SO Dinger (Arme maximal auseinander gebreitet) müssen das sein.

Ich geb mir ja echt Mühe und sitze schon recht viel auf meinen Fingern, um nicht ständig alles Mögliche per WhatsApp nachzufragen und immer wieder mal Neuigkeiten über Norr zu erfahren, aber das gelingt mir eben nicht so unglaublich gut.

Wenn ich dann auf ihrer Webseite Hunde aus Portugal adoptieren (klickediklick!) sehe, wie viele "Flughunde" unterwegs sind und vermittelt werden, kann ich mir ansatzweise vorstellen, wie viele WhatsApps und Mails von angehenden Frauchen und Herrchen einrollen. Dann noch die Interessenten, Flugpaten, die auch jeweils Antworten brauchen bzw. erhoffen.

Und Susi? Sie beantwortet entspannt Fragen, schickt Fotos oder Filmchen, beruhigt angehende Frauchenherzen... Alles.

Dazu dann die Arbeit mit den Tieren an sich, die Sorge, die Gedanken, die Dinge, die getan werden, damit alles hoffentlich irgendwann ein Happy End nehmen kann. Und zwar hier nun zuletzt erwähnt, aber eigentlich GANZ VORNE in der "Was Susi so besonders macht"-Liste, ist die Liebe zu allen ihren Schützlingen. Unglaublich! 

Nja, jedenfalls weiß ich echt nicht, wie sie das mit ihren Helferleins alles schafft. Dabei sollte man wohl nicht vergessen, Sohnia zu erwähnen, die ich zwar im Gegensatz zu Susi nicht persönlich kenne, aber die glasklar ebenfalls mit vollem Herzblut und Einsatz bei der Sache ist.

Ich würde immer, immer, immer wieder einen Hund von euch nehmen.

Ach ja - Mutti wird sentimental. 
Isso.

DANKE!

Ich geh mal Kabel umverlegen... 

Yay!
Noch neunmal schlafen



Unsere Norr - im Bild rechts! Aber Nilsson, ihr Bruder - links im Bild - sucht noch ein tolles Zuhause...







Teilen