Montag, 20. April 2015

Welche Fotos soll ich nehmen?

Wie angekündigt zeig ich euch endlich einen Teil der Fotos, die am Freitag druckfrisch von S. gemacht wurden. Natürlich erzähl ich auch ein wenig vom "Drumherum", denn es war wirklich eine ganz neue Erfahrung für mich.

Frisch gefönt und mit Lieblingsklamotten im Rollkoffer bimmelte ich an S. Tür.
KEIN BISSCHEN NERVÖS - eher richtig gut drauf.

Wir tranken zunächst eine Tasse Kaffee und unterhielten uns.
KEIN BISSCHEN NERVÖS - eher richtig gut drauf.

Dann gingen wir in ihr Studio und ich wurschtelte mich durch meine Klamotten, fragte sie nach ihrer Meinung.
KEIN BISSCHEN NERVÖS - eher richtig gut drauf.

Ich zog mich um, zubbelte mir die Haare zurecht und stellte mich parat. Natürlich hatte ich mich zunächst für "Schwarz & Beere" entschieden, es war mir wichtig, mich wohl zu fühlen - was sonst.
SAUNERVÖS - richtig komisches Gefühl im Magen.

Also was?
Erst einmal Faxen machen.




Kann ich gut, mach ich gerne. Lockert mich durch.

Dementsprechend merkwürdige Fotos haben wir binnen Sekunden hintereinander gehabt...





Ich habe dann die Kleidung gewechselt. Weg vom Blazer hin zu rotem Wollpulli und schwarzer Strickjacke. Und wir waren beide sehr erstaunt, was das für einen Unterschied machte. 

Oder wie Oona gerne Guido zitiert:
"Das Dunkle tut so gar nichts für dich!"

:D










Wer sich jetzt vielleicht über die zwei Ketten wundert - die brauch ich. Das sind mein Glücksbringer! Das Herz hat mir der Mann mal geschenkt und das andere ist ein altes "Wikinger"-Zeichen, dass einem miese Trolle (heute: unerwünscht negative Mitmenschen) vom Hals hält. Glaub ich fest dran, da kann man mir sagen, was man will. 

;)

Und jetzt seid IHR dran.
Ich brauche EURE Meinung für MEINE Entscheidung. Welches Foto soll auf die Webseite? Ich bevorzuge nämlich andere als die Familie. Und die ersten Freunde, die ich habe gucken lassen, auch wieder...

Die Fotos gibt es natürlich jeweils auch in bunt bzw. schwarzweiß. Ich liebe schwarz-weiße Fotos. Ist auch so ne Macke. 

Einfach vielleicht am besten von ganz oben bis ganz unten im Geiste durchnummerieren bei der Meinungsmitteilung. Danke im Voraus! ♥

Abschließend eins meiner absoluten Favoriten. DAS ist die berüchtigte "Mutti-kommt-gucken"-Geste, die man an mir beobachten kann, wenn ich mich im Sportkurs aufmache, um zu sehen, was die Mädelz und Jungz so auf der Matte turnen. 

Wäre aber auch was für den Kühlschrank eines jeden Abnehmwilligen, oder? So nach dem Motto "Überleg mal, ob das jetzt wirklich gut für dich ist".

:D






*********************************************************************


Liebe S.,

du hast es mir relativ leicht gemacht. War ein großer Schattensprung für mich und ich bewundere dich für die Ruhe, die du dennoch ausgestrahlt hast.

DANKE!


Und das machen wir ganz bald wieder.
Ich habe Blut geleckt...



Teilen

Sonntag, 19. April 2015

Please hold the line...


Das Fotoshooting war superschön. Ich habe viel Spaß gehabt und ich denke, S. hat es auch recht gut überstanden.

Ich fand es tatsächlich so schön, dass ich das ganz bald noch mal machen möchte. Hätte ich mir zwar nicht vorstellen können, aber es ist ein echter Ego-Pusher!

Gestern habe ich Fotos "ausgesucht" und bestellt. Jetzt warte ich darauf, dass ich sie bekomme, damit ich euch auch einige zeigen kann.

Meine Familie war jedenfalls begeistert. Interessanterweise haben wir aber verschiedene Ansichten darüber, welche Fotos nun die schönsten sind. Hm. Ich möchte die ja u.a. auf der neuen Webseite mit verbauen, damit ich die endlich veröffentlichen kann. Ich finde nämlich, dass eine Webseite dringend Fotos braucht, damit man sich ein "Bild machen" kann, wer da schreibt. Jedenfalls schaue ich jedesmal danach - weiß nicht, ob das bei euch auch so ist.

Aber welche soll ich dann jetzt nehmen? Die Familie sagt "si", ich sag "so".

Was macht man dann als clevere Sudda? Sie nutzt die vorhanden Ressourcen und fragt einfach...

... EUCH!

Ich bin gespannt, wie IHR die Bilder findet und welche IHR aussuchen würdet an meiner Stelle. Ich sehe mich ja wahrscheinlich anders als ihr mich. Es kommt also Arbeit auf euch zu, sobald ich die Bilder habe. 

Wie gesagt - dauert noch ein bisschen, aber dann geht das los. Ich übe mich in Geduld und warte ganz brav. Schließlich ist Wochenende, S. hat zwei kleine Kinder und Gatte und sicherlich anderes zu tun als meine Fotos abzuschicken.

Ommmm..






Teilen

Freitag, 17. April 2015

Ich zieh aus!


Sieht jedenfalls im Moment ein bisschen so bei mir aus. Vor mir steht ein Koffer und ich werfe rein, was etwas für das nachher stattfindende Fotoshooting bei S. sein KÖNNTE. Ich hoffe, sie weiß das besser als ich.

*räusper*

Ich war gestern noch schnell shoppen.

Ich WOLLTE eine Hose finden.

Ich HABE vier Pullover, ein T-Shirt und eine Strickjacke gefunden. Keine Hose.

Hm.
Super gelaufen, sag ich mal vorsichtig.

;)

Aufregung kaum vorhanden, ich freu mich sogar, S. macht's möglich. Menschlich auf einer Wellenlänge zu liegen hilft sehr.

Ich werde berichten.





Teilen

Donnerstag, 16. April 2015

Schee war's ♥

Nachdem ich ein paar Stunden im Wohnzimmer Amok gelaufen bin, war es irgendwann Zeit zum "Entpuppt-Kurs" zu fahren. Tatsächlich fiel mir eine Viertelstunde vor Abflug auf, dass ich bis dahin noch NICHTS gegessen hatte. Hatte ich vor Nervosität total vergessen. Und wie immer, wenn ich ein wenig mehr als nervös bin, hatte ich das Gefühl, iiiirgendwas vergessen zu haben. Hatte ich aber nicht, wie mir Trillionen Kontrollen immer wieder versicherten.

Ich habe mir im Vorfeld lange den Kopf zerbrochen, was man am Anfang sagen könnte, sicherheitshalber wurde ein kleiner Spickzettel angefertigt, für den Fall der Fälle. Aber der kam nie zum Einsatz!

Denn als ich vor dem Gebäude stand, "meine Leute" sich nach und nach sammelten, war ich tiefenentspannt. Alles ausnahmslos ganz liebe Menschen, ich konnte umgehend meine inneren Umdrehungen runterfahren. Ganz merkwürdig. 

So setzte ich mich nieder und erzählte einfach von mir. Aus dem Bauch heraus. Das, was mir in den Sinn kam. Und das fühlte sich rund und gut an. 

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass die Gruppe, so wie sie ist, zu einem guten Team zusammenwachsen wird. Da bin ich richtig entspannt. Bemerkenswert fand ich, dass auch die anderen bei ihrer eigenen Vorstellung super offen waren. Da kam viel auf den Tisch. Sonst ist es ja eher so, dass man - wenn man sich noch nicht gut kennt - eher nur mal schnell die oberflächlichen Eckdaten über den Tisch wandern lässt, sicher ist schließlich sicher. Aber so war das hier überhaupt nicht. 

Natürlich blieben reichlich Fragezeichen (Memo an mich: Eine Stunde Gespräch ist am Anfang viel zu wenig) in den Gesichtern nach dem ersten Durchgang zurück, aber die werden wir sehr bald ausgeräumt haben. Für gestern hatte ich jedem einen Ordner mit reichlich Informationen und Aufgaben vorbereitet, die zu bewältigen sind, bevor wir uns in drei Wochen in alter Frische wiedersehen. In der Zwischenzeit wird sich reichlich Zeit für Einzelgespräche finden.

Es fühlt sich richtig gut an. ich fühle mich angekommen. Nette Feedbacks habe ich bereits erhalten und einmal wurde auch schon herannahender Muskelkater gemeldet. Gestern haben wir ein wenig Aerobicaufwärmung (das sah schon richtig gut aus, herausragend vor allem für das allererste Mal!) gemacht und anschließend ein wenig mit dem Theraband gearbeitet. Immer schön auf die Ärmchen, wisst ihr Bescheid!

DANKE AN ALLE BETEILIGTEN!
Ihr macht es mir so leicht und angenehm. 
Einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können.



******************************************************************


Ich glaube übrigens, ich weiß jetzt, weshalb ich diesen ganzen Krempel mit den Klamotten geträumt habe. Das hatte gar nichts mit dem KURS zu tun, sondern damit dass ich morgen den Termin mit der Fotografin habe.

Aaaaahhhhhh...

(S., du tust mir jetzt schon leid)

Ich geh dann mal heute Nachmittag shoppen, oder so.. 

:D



Teilen

Mittwoch, 15. April 2015

Time for a little breakdown



Aaaaahhhhh * hab ich alles zusammengepackt? * aaaahhhhhhhh * Moment, warum sind denn jetzt zwei Blätter übrig, nachdem ich eigentlich alles in die Ordner einsortiert habe? * aaaaaahhhh * Herrjeee, ich wollte doch noch dasunddas ausdrucken * aaaaahhhhh * Und wo ist jetzt mein Ordner? Der ist doch extra schwarz, damit ich den identifizieren kann * aaaaahhhh * Die Nüsse habe ich wenigstens direkt gefunden * hmmmmm * ich atme noch mal in die Tüte * mimimimiiiiiii * Ob ich mir doch Kärtchen als Gedankenstütze schreiben sollte * aaaaahhhh* Und mein Paket ist auch noch nicht gekommen * aaaaahhhhh * Nein, keinen Kaffee mehr * 


Das war ein kleines Potpourri meines derzeitigen Zustands.

Alles wird gut, Sudda.
Atme ruhig in diese Tüte.

:D


Bitte Daumen und Gedanken ab 19 Uhr.

Entpuppt - das Kiloprojekt startet durch!

Unfassbar.
Richtig unfassbar.
Aber nur fast.
:)

Teilen

Dienstag, 14. April 2015

Wilde Träume

Ich merke, dass die Premiere meines ersten Entpuppt-Kurses rund um das Abnehmen mit großen Schritten an mich heranfedert - an meinen Träumen! 

Es fing im Urlaub in Schweden an. Eine Nacht träumte ich immer wieder das erste Treffen. Bezeichnenderweise NICHT den Sportteil, immer nur den "theoretischen Anteil". Im Sport juckt mich fast nichts mehr, da habe ich Routine.

Exkurs:

Ich habe da übrigens eine kleine Formulierungsstörung. Der Kurs hat pro Treffen eine Dauer von zwei Stunden. So. Eine Stunde werden wir dazu verwenden, uns rund um das Thema Abnehmen auszutauschen, es werden Inhalte bearbeitet und mit Leben gefüllt, ich möchte Wichtiges vermitteln, undundund. 

Spontan teile ich immer in "Theorie" und "Praxis" auf, was natürlich total falsch ist. Das eine ist "Bewegung", das andere ist.. Dingens... jedenfalls nicht Theorie, oder? Oder ist es das doch? Na, egal. Vielleicht findet sich ja unterwegs noch das richtige Wort.

Ich weiß nicht, ob das jemand anderes von euch auch kann... ICH kann jedenfalls schon von jeher Träume wandeln. Will meinen: Wenn mir etwas in meinen Träumen nicht passt, kann ich - wie ein Regisseur von der Seite - eingreifen und sagen: "Nö, so will ich das nicht. Alles noch einmal auf Anfang." Und ich träumte... falsch... noch mal!... Neuer Traum... hm.. nein, so auch nicht... noch mal! Auf diese Weise träumte ich mich gefühlt durch die ganze Nacht. Es ging im übrigen nicht um den INHALT, der steht schon lange fest, sondern um die REIHENFOLGE. 

*kreisch* 

Ja, Mutti hat einen gewissen Hang zum Perfektionismus, der mich anscheinend auch nachts nicht verlässt...



Exkurs 2:

Die Fähigkeit, Träume wandeln zu können, fand ich schon als Kind total toll. Während andere manchmal von Monstern gejagt wurden, konnte ich beschließen, noch einmal von vorne zu träumen und mich mit diesen Gestalten wahlweise verbrüdern oder sie in die Wüste jagen. Sehr erholsam!  

Am Morgen war ich von der nächtlichen Arbeit jedenfalls gerädert und immer noch nicht hundertprozentig zufrieden. Driss (rheinländisch für "Mist" oder "Scheiß") da. Darum habe ich mich in Ruhe hingesetzt und klaren Kopfes die Reihenfolge festgelegt, woraufhin die folgende Nacht ruhig war.

Und heute Nacht ging das Spielchen von vorne los! 

Dieses Mal war das Thema zwar auch "das erste Treffen", aber es ging nicht mehr um die Reihenfolge, sondern um das schnöde Mädchenthema "Was soll ich bloß anziehen!". Na super. Und das mir.

Das ist nämlich immer so eine Sache bei mir. Ich bin keine, die sich gerne herausputzt oder gar schminkt. Wenn ich mich mal schminke, fällt das meiner Umwelt sofort auf. By the way... wenn ich von "ich schminke mich" spreche, meine ich in der Regel lediglich Mascara! Nix braune Paste und Puder und Rouge und Lippenstift und Tamtam. Nö, Mascara. 

Denn wenn ich das "volle Programm" auffahre, fühle ich mich nicht wohl. Ich fühle mich angemalt. Das ist mit Sicherheit eine Gewohnheitssache, aber es ist eben halt nicht meine Gewohnheit. Gleichzeitig kann ich es aber sehr schön finden, wenn andere toll geschminkt sind und mit diesen gesammelten Utensilien vernünftig umgehen können.

Ähnlich verhält es sich mit Kleidung oder - noch anstrengender - mit Absatzschuhen, die höher als 5 cm sind. Da muss ich mich drin "zuhause" fühlen. 

Ich überlegte fieberhaft im Traum und beruhigte mich zunächst mal, indem ich mir sagte, dass ich doch einige aus der Gruppe bereits schon ein wenig besser kenne. 3 sind Teilnehmer meiner Sportkurse, die kennen mich nur in Sportklamotten, die kennen mich schwitzend, die kennen mich angestrengt.

Exkurs:

Ich gehöre zu den Personen, die bei Anstrengung gerne ordentlich "Tängg" (rheinländische Ausspracheversion des Wortes "Teint") kriegen. Das ist nicht unbedingt hübsch, aber auch nichts Gefährliches. Dafür schwitze ich aber so gut wie gar nicht. 

Also sind die 3 schon mal "raus". Da brauche ich mir keine Gedanken machen. Bleiben 8.

Exkurs:

Jaaaa... ich habe eine späte Nachrückerin im Kurs. Gestern taufrisch noch dazu gekommen. FALLS du das hier liest: Herzlich Willkommen auch an dieser Stelle, ich freu mich sehr, dass du dabei bist!

Von den 8 sind 2 Menschen, die ich NOCH besser kenne. Jaha. Menschen, die mich schon recht lange kennen darüber hinaus. 

Bleiben jedenfalls 6.

Von den 6 sind 2 - die habe ich zumindest schon einmal getroffen, da mache ich mir ebenfalls keine Gedanken. Die waren mir von Anfang an sympathisch, das macht mich ebenfalls entspannt. Bleiben 4.

Dann ist da noch 1, mit der habe ich bereits Mails gewechselt UND telefoniert UND sie hat auch schon hier kommentiert UND sie ist die Freundin von der Märchentante UND weil ich weiß, wie die Märchentante tickt, mache ich mir über diese Teilnehmerin wenig Gedanken, was mein Outfit angeht. Ja, kommt, sagt schon, dass ich merkwürdig bin. :)

Exkurs:

UNTEREINANDER kennen sich übrigens nur ganz wenige. Das sind einfach "Schnittmengen" in meinem Leben. Also dass ich einerseits manche aus den Sportkursen kenne (und davon habe ich ja immerhin 5 Stück...) oder z.B. andere schon die Chance genutzt haben, Kontakt zu mir persönlich aufzubauen. Aber ich habe ein sehr hübsches Bauchgefühl, dass die Teilnehmer sich auch untereinander sehr gut verstehen werden. Es gibt bereits jetzt ein starkes Bindeglied, nämlich ein gemeinsames Ziel. Und erfahrungsgemäß stehen dahinter ähnliche Erfahrungen. Erfahrungen, die ICH wiederum auch selbst gemacht, gefühlt und gelebt habe, bevor ich abgenommen habe.

Bleiben 3.

Dieses "Herunterrechnen" hat meine Gefühlslage im Traum schon deutlich beruhigt. Bis ich aufgewacht bin...

Denn da wurde mir klar, dass der Traum total überflüssig war. Ich werde eh in Sportsachen vor den Teilnehmern stehen, da ich von der Rückengymnastikstunde zwischen 5 und 6 direkt zum "Entpuppt-Kurs" einfliege. Weil ich vor Ort ein wenig Zeit brauche, um mich zu installieren, und wir sowieso auch dort Sport machen werden, macht umziehen sehr, sehr wenig Sinn. 

Und Schminke im Sport? Nun, finde ich ungünstig. Außer Mascara. Mascara geht immer.

:)

Problem erkannt, Problem gebannt - heißt es so schön.

Ich atme also noch einen Moment in meine Tüte und sortiere jetzt dann doch einfach lieber die Unterlagen für meine Kursteilnehmer fertig. 

Puh!



P.S.: An die Teilnehmer, die das lesen:

Ihr seht, mich beschäftigt das ebenfalls sehr. Mir geht es nicht anders als euch.

Und was den Sport angeht - ich habe da einige Rückmeldungen erhalten, die mir zeigen, dass das bewegt, bevor es wirklich bewegt - könnt ihr euch entspannen. Bei mir gilt immer "Alles kann, nichts muss". Ich behaupte gleichzeitig von mir, dass ich ein hochsensibles Händchen dafür habe.

Viele von euch haben die ein oder andere körperliche Schwierigkeit, ohne sie näher zu benennen, darauf wird selbstverständlich vollumfänglich Rücksicht genommen. Gerade ich weiß, wie es sich anfühlt.

Atmet! Atmet tief ein und aus.
Alles wird gut.
Versprochen.





Teilen