Donnerstag, 29. Januar 2015

Lachen oder weinen?


Ich bin gerade ein wenig hin und her gerissen. Ich habe nämlich entdeckt, dass mein Personalausweis diesen Sommer ENDLICH seinen Geist aufgibt. Tatsächlich noch vor den Sommerferien, es besteht also relativ akuter Handlungsbedarf!

Einerseits:
Endlich werde ich diese "Altlast" los und darüber freue ich mich sehr. Das Foto ist aus Zeiten, in denen ich schon reichlich schwer war. Potthässlich. Mag ich gar nicht sehen, weil ich mich selbst gar nicht mehr darauf erkenne und es in mir alte Gefühle auslöst. Eigentlich habe ich die ganzen letzten Jahre darauf gewartet, dass mal jemand, dem ich diesen Ausweis vorzeige, so was Tolles zu mir sagt wie:

DAS SIND DOCH NICHT SIE

(Vorzugsweise mit hochgezogenenen Augenbrauen, strengem Blick und wedelndem, zeigendem Zeigefinger)

DAMIT LASSE ICH SIE NICHT DURCH!

Dazu möchte ich erläutern, dass ich ab und an ins Forschungszentrum muss. Da kommst du ohne Ausweis nicht weit. Immer und immer zeigte ich den Ausweis, aber es kam NIE ein Einspruch. Ich durfte auch immer über die Grenze, wobei die "Grenzer" entschuldigt sind, wann wollen die denn heutzutage noch einen Ausweis sehen?

Jedenfalls passierte das nie, was mich wundert, ICH wäre jedenfalls stutzig geworden bei der Abweichung. Na ja.

Wie dem auch sei: Ein neuer muss her!

Aber schon sind wir beim Problem - und beim Punkt "weinen":
Geneigte Leser wissen, dass ich die Kameras scheue, wie der Teufel das Weihwasser. Circa. Nicht mehr ganz so schlimm wie früher, aber es gibt wahrlich Ermunternderes als ein Passfoto von sich machen zu lassen. Ich krieg regelmäßig "Gesichtskrämpfe", wenn ich fotografiert werden soll.

Das ist ein wenig widersprüchlich, da ich ansonsten alles andere als "scheu" bin. Ich begegne wahnsinnig gern anderen Menschen und finde immer einen "Anker", um mich nett zu unterhalten. Ob unterwegs beim Einkaufen, in den Sportkursen oder dem herannahenden, großen LCHF-Treffen... ich habe null mulmiges Gefühl, sondern freue mich ungebremst.

Kommt eine Kamera ins Spiel, ist Schluss mit lustig. Dann bin ich im Handumdrehen nicht mehr ich selbst, weil es mir die Schweißperlen auf die Stirn treibt, weil ich hässliche Fotos hasse. Vermutlich liegt es daran, dass mein Vater Werbefotograf war und dadurch der Anspruch an Fotos stets recht hoch war. Posen Sie jetzt, zweidrei.

Will man es sich mit mir gründlich verscherzen, zückt man die Kamera! Das steht fest. Übrigens vielleicht auch ein "Mitgrund" für meine hohe Sonnenbrillenkonsumquote. Damit fühle ich mich sicher und abgeschottet. Dafür darf ich hin und wieder Häme über mich ergehen lassen, nicht nett.

Meine tiefste Bewunderung übrigens an alle, die sich einfach irgendwie hinstellen, knipsen lassen und immer gut aussehen. Meine Tochter beispielsweise... von ihr und ihren Freundinnen lungern circa eine Millionen Bilder auf der Kamera und dem Familienrechner rum. Die sind immer schön, selbst wenn die merkwürdige Faxen an den unmöglichsten Orten machen. Vielleicht ist es aber tatsächlich so, dass man sich am besten so lange mal am Stück fotografieren lässt bis man sich dran gewöhnt hat. Heutzutage kostet das ja nichts mehr..  Da kann man so eine SD-Karte doch einfach mal vollknipsen und löschen, was nervt. Früher war das anders... Hm.

Und als ob es nicht schon schlimm genug ist, dass ich Passfotos überhaupt machen muss... Müssen das nicht auch biometrische Kackfotos sein? Wo man IMMER so doof gucken muss? Gibt es überhaupt einen Menschen, der von sich sagt, es gäbe ein SCHÖNES, biometrisches Foto von sich? Gnah.

Na toll.
Da würde ich ja fast lieber den alten Ausweis behalten. 
Überhaupt... Dazu fällt mir ein, dass ich zum Friseur muss. Dringend. Und kann man die Falten im Gesicht ausbügeln, in dem man überschüssige Haut am Hinterkopf mit der Wäscheklammer sichert? Sieht man doch von vorne nicht. ;)

Ach Mensch, doof. 

Aber heute nicht. Heute habe ich Sport. Und mindestens eine Million wichtige Sachen zu tun, die fallen mir bestimmt gleich ein. Wartet.. Hm. Mal sehen.

Ich habe ja noch ein wenig Zeit. 
Hm.









Teilen

Montag, 26. Januar 2015

LCHF goes Chefkoch - u.a. mit Kathrin


Heute um 11 Uhr ist Kathrin Koehler vom lchfblog.de  (mit der ich die LCHF-Podcasts mache) Gast der Chefkoch-Videosprechstunde zum Thema "LC - funktioniert das Abnehmen mit wenig Kohlenhydraten?".

Mit dabei außerdem Birgit von Chefkoch.de und als Spezialistin Dr. Anette Buyken, die an und um Kohlenhydrate forscht.

Ich stell euch schon mal den "Fernseher" rein. Holt euch einen Sessel, eine Kuscheldecke und etwas zu knabbern und zu trinken. Um 11 Uhr kann man sich das dann ansehen, wenn man den "Fernseher" anschaltet, indem man auf den Play-Pfeil drückt. Im Moment zählt da noch ein Countdown die Zeit bis 11 runter.

Jetzt mal im Ernst - was die Technik so kann, oder?
Hammer. Ich werde das nie verstehen, aber freue mich dennoch dran...

Wenn ihr um 11 keine Zeit habt, auch nicht schlimm. Das Ganze wird aufgezeichnet und kann hinterher jederzeit angesehen werden. Sehr praktisch.

Moah, ich glaub, ich würde an Kathrins Stelle jetzt gerade schon ein wenig intern Nervösamok laufen. Hut ab!




Viel Glück, Kathrin!
Ich drücke dir ganz feste die Daumen.


Und will natürlich hinterher JEDES Detail brühwarm erzählt haben. 

Wir sehen uns ja ganz bald.




Teilen

Samstag, 24. Januar 2015

Aktion: "Entpuppt" bei mir bestellen!






Da ich sowieso einige Exemplare meines Buchs "Entpuppt" bestellen wollte, habe ich direkt ein paar mehr bestellt.

Toll war, dass die Lieferung eigentlich erst für nächste Woche angekündigt war, und nun die Postbotin vor einer Stunde wider Erwarten mit dem Karton vor der Tür stand. 
DAS nenne ich mal prompt, BoD! 
Danke!

Schön auch das Herzklopfen, dass ich jedes Mal verspüre, wenn ich meine eigenen Bücher in der Hand halte. ♥

Es besteht daher vorübergehend die Möglichkeit, das Buch direkt bei mir zu bestellen, auf Wunsch mit persönlicher Widmung. Vielleicht ein tolles Geschenk für einen netten Menschen oder sogar sich selbst?

Setzt euch bei Interesse per Mail mit mir über suddasudda@gmail.com in Verbindung. Ich melde mich so schnell ich kann zurück. 

Schreibt gerne dazu, falls ihr einen speziellen Wunsch für eine Widmung habt. Ansonsten kann ich mir gerne etwas Passendes ausdenken. Ohne Widmung geht natürlich auch - original verschweißt in dem Fall.


Preis: 17,90 € pro Buch

Nur so lange der Vorrat reicht.





Teilen

Donnerstag, 22. Januar 2015

LCHF-Podcast mit Kathrin und Annika

Aus der Reihe "Bisschen quatschen geht immer, auch wenn die Hütte brennt" folgt heute der 2. LCHF-Podcast mit Kathrin vom LCHFblog und mir. Kathrin besteht zwar darauf, dass das hier eigentlich Podcast Nr. 1 wäre, weil der erste eine "Nullnummer" (Probedurchlauf quasi) gewesen sei, aber für mich ist und bleibt es der zweite. :D

Wir haben uns redliche Mühe gegeben, uns in diesem Podcast kürzer zu fassen. Hat teilweise geklappt, würde ich sagen. Immerhin sind es "nur noch" knapp 30 Minuten. 

Unser Ziel ist es, irgendwann einmal so komprimiert reden zu können, dass wir bei 20 Minuten durch sind, aber das ist bei Menschen, die ein extrem stark ausgeprägtes Erzählgen haben, nicht so einfach. Und würden wir zu sehr komprimieren... wären das dann noch WIR? Fragen über Fragen.

Falls ihr findet, dass ich ein wenig "blechern" klinge:
STIMMT!

Dieses Mal haben wir den Podcast nämlich über so neumodernen Krams via Internet aufgezeichnet. Fragt mich nicht, Kathrin macht das. Und wie! Gestern aufgezeichnet, heute schon fertig. Respekt.

Dieses Mal geht es unter anderem um

Gemeinsam bewegen wir was!


Wir haben uns über das bevorstehende große LCHF-Treffen in Köln unterhalten, darüber, wie wichtig es ist, Gleichgesinnte zu haben, wenn man sein großes Abnehm- bzw. Ernährungsumstellprojekt startet, dazu noch ein wenig dies, das und jenes. Kathrin hatte darüber hinaus eine spannende Neuigkeit zu verkünden, die bereits nächsten Montag, am 26.01.2015, stattfinden wird.

Auch diese Mal natürlich wieder mit dem Titel "There's a better way!" von Loveshadow. Ich finde es sososo schön. 

Lasst euch überraschen.

Was uns ganz besonders interessieren würde:
Gibt es spezielle Themen rund um LCHF (oder das Abnehmen im Einzelnen und Speziellen). die ihr gerne einmal angesprochen hättet? Oder gibt es LCHFler, die ihr gerne auch mal dabei hättet? Wir sammeln Vorschläge und schauen, was machbar ist.




Teilen

Dienstag, 20. Januar 2015

Zu viel zu viel...


Möchte nur ganz schnell melden, dass ich im Moment kopfüber in Arbeit stecke...

Kopfüber im normalen Berufsleben
Kopfüber in den Sportkursen
Kopfüber in diversen Projekten

Darum schaffe ich es gerade nicht so richtig, zu schreiben. Es ist noch nicht einmal Zeit für Freizeit übrig. Weia.

Macht euch keine Sorgen, es ist bereits Licht am Horizont zu sehen.
GANZ HINTEN jedenfalls.

Umarmung von

Annika



Teilen

Samstag, 17. Januar 2015

This and that...

Gesammelte Gedanken der letzten Tage...

Peinlichkeit de luxe


Anfang der Woche habe ich unseren Haus-und-Hof-Automechaniker bekloppt gemacht: "Seit November letztens Jahres ist mein TÜV abgelaufen, das Auto muss uuuunbedingt gecheckt werden und die Bremsen sind auch komisch. Driiiiingend!" 

Das mit dem "TÜV vergessen" ist mittlerweile ein echter Sudda-Klassiker. Wer den Blog gelesen hat, wird schon darauf gestoßen sein. *rolleyes*

Seufzend erbarmte er sich meiner und nahm das Auto mit, um einen ersten Schnellcheck nach dem Motto "Was ist zu tun, um den TÜV problemlos zu schaffen" zu machen. Als er es mir zurückgab, teilte er mir zunächst mit, dass es Zeit für neue Bremsscheiben und Bremsbeläge sei. Dann sah er mir tief in die Augen und fragte: "Wie oft schaust du dir dein Auto eigentlich genauer an?" 

Was? Um Himmels Willi, was ist denn noch kaputt? Was habe ich nicht bemerkt? Die Gedanken flogen kreuz und quer durch mein Hirn. Dazu muss man sagen, dass ich relativ schmerzbefreit bin, wenn es um mein Auto geht, merken merk ich selten was... Fand ich aber peinlich, das gegenüber einen Autoprofi zuzugeben. Ich brauchte aber sowieso nicht zu antworten, er kam mir zuvor. Mit leichtem Kopfschütteln teilte er mir mit:

"DEIN TÜV IST ERST IM NOVEMBER 2015 FÄLLIG."

Ähm. Ja. Ach so. Ooooooaaarrr. 
Mist, da bin ich also völlig umsonst mit tierisch schlechtem Gewissen wochenlang durch die Gegend gefahren und habe Herzklabaster bekommen, sobald ich einen Polizeiwagen sah. 

SAGT NIX!
Sonst gibt es Liebesentzug!


Apropos Auto


Im Sommer übernimmt das Töchterlein mein Auto. 

Die "Kleinste" wird 18. Oh weia. Das ging viel zu schnell! Ich werde alt...

Jedenfalls bekommt Mutti dann ein anderes. Ich schreibe bewusst nicht "ein neues", weil ich mir niemals einen Neuwagen kaufen würde. Mal abgesehen davon, dass ich das überflüssig finde, wäre ich auch die erste, die - nur weil sie sich Mühe geben würde, gut auf das Auto acht zu geben - beim Einparken an der erstbesten Laterne vorbeischürfen würde... 

Jetzt besteht also zum allerersten Mal die Möglichkeit, mir ein Auto zu "gönnen", das nicht nur praktisch ist. Es muss nicht mehr über ausreichend Platz für zu transportierende Kinder, Freunde und Lebensmittel etc. pp. verfügen. Von daher träume ich schon ein wenig vor mich. Träumen wird man schließlich mal dürfen.

Allerdings müsste mir dann eine Lösung für mein "Musik-bei-Sportkurs"-Problem einfallen. Schrupp sind wir beim nächsten Thema. Das geht aber heute hier zur Sache...


The sound of music - Technikfreaks sind gefragt!


Für meine Sportkurse brauche ich gescheite Musik. Die meisten Sportstätten haben zwar eine "Anlage" vor Ort, aber das sind häufig nullachtfuffzehn tragbare CD-Player. Mir fällt das richtige Wort nicht ein, außer "Ghettoblaster", aber ihr wisst bestimmt, was ich meine.

Das überzeugt mich nicht, darum schleppe ich seit Jahr und Tag meine eigene Musikanlage mit mir rum, das in Form einer Aktivbox und Kabelsystem (mit dem ich mein Handy, auf dem ich die Musik gespeichert habe, anschließen kann).  

Probleme:
Das ist schwer - allein die Box mit Verpackung wiegt fast 15 kg
Das ist sperrig - für den Transport brauche ich einen Trolley
Das ist unpraktisch - ständig muss ich zur Box, um Lautstärke etc. zu steuern
Jetzt waren wir gestern Abend auf einer Party und der Gastgeber hat von Freunden eine minikleine Box von B*se geschenkt bekommen, die mit Bluetooth funktioniert (man könnte also vom Platz aus fernsteuern) und fast nix (aus meiner Sicht) wiegt. ABER... für eine Halle ist die akkustisch natürlich NICHT konzipiert. Dennoch gärt es seitdem in meinem Kopf.
Liebe Technikfreaks da draußen: 
Gibt es Vergleichbares in "stärker"? Oder eine andere Lösung? Könnt ihr mir etwas empfehlen? Möglichst klein, möglichst robust, möglichst simpel zu bedienen und vor allem mit Fernsteuerung (wahlweise Bluetooth) oder Fernbedienung. Ich möchte die Musik auf meinem Handy (MP3) verwenden können, keine CDs. Gerne mit Akku! Es sollte mit der Größe einer Sporthalle klar kommen, ohne dass es doof klingt. Wäre lieb, wenn mir jemand helfen könnte.
 *PlingplingÄugeleinliebguck*


Denn sonst brauch ich wieder ein "praktisches" Auto.
:D


Der Zahn der Zeit


Nicht nur, dass meine Kleinste im Sommer 18 wird, ich merke auch, dass ich nicht mehr so die Nachteule bin wie früher. Neee, das ist nicht ganz richtig ausgedrückt... Hm.

Aber es fällt mir mittlerweile deutlich schwerer, wenn ich die Nacht auf Freitag erst bis fünf Uhr morgens wach bin, dann nur zwei Stunden Schlaf bekomme und am gleichen Abend wieder weg bin. Das hat mir in der Jugend GAR NICHTS ausgemacht. Ich Memme.

Darum habe ich im Moment auch nicht die nötige Konzentration für speziellere Themen, ich muss erst einmal richtig ausschlafen... Ich habe es aber nicht vergessen, Sandra und Oona! 

Die Party war klasse. Nette Leute und Gespräche, dazu knallerleckeres Essen... Danke an die eventuell mitlesenden Gastgeber ♥. Um zwei bin ich eingeschlafen. 

Und heute? 
Party! 
Weia..


Hartnäckigkeit gegen Untalent


Tsja, warum war ich in der Nacht zum Freitag bis fünf Uhr wach? Weil ich an einer Webseite gefummelt habe. Und nix einfaches Baukastensystem! 

Da musste ich auf einmal RICHTIG denken & von Hölzchen auf Stöckchen googeln, weil ich in dem Bereich reichlich ahnungsbefreit bin. Worte wie FTP, php, MySQL, Widget, Template machen mich fast wahnsinnig! Das sind nur Bruchteile dessen, was ich so gerne am liebsten sofort verstehen WOLLTE. Betonung liegt auf WOLLTE, geklappt hat es hingegen nur ansatzweise.

Das hat mir ordentlich Respekt gegenüber all denjenigen eingeflößt, die damit beruflich zu tun haben! Hammer. Ich googelte und las und probierte bis zum Anschlag meiner Hirnkapazität. 

Können die nicht NORMAL mit mir reden? 
Am besten mit Bedienungsanleitungen für Dummies??
Und auf Deutsch (das war die Krönung... ich verstehe schon so nix und dann noch fast alles auf Englisch)! 

Wenn ich etwas unbedingt WILL, kann ich eine unfassbare Hartnäckigkeit an den Tag legen. Bis ich mein Etappenziel erreicht hatte und "soweit" zufrieden war, war es fünf. Bäm. 

Mein spezieller Dank geht an Kathrin Koehler, die sich zwischendurch mein frustriertes Gemaunze am Telefon über sich ergehen lassen musste. 

Gruß an Me_Jackass... Wir müssen reden! Ich kann ein wenig professionelle Hilfestellung brauchen. 


So viel von hier...
Mutti muss sich jetzt regenerieren, restaurieren und vor allem retuschieren - Kampf dem Zahn der Zeit!

Macht euch ein schönes Wochenende!





Teilen