Montag, 4. Oktober 2010

LCHF To go...

So, jetzt macht man vielleicht LCHF. Aber man muss arbeiten oder man ist unterwegs und weiß nicht, ob man LCHF-taugliches Essen bekommt.

Was tun?

Beste Option ist natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, sich auf der Arbeit etwas warm zu machen. Dann kann man einfach am Vortag mehr kochen und sich ein Restepöttchen mitnehmen.

Hat aber nicht jeder.

Was dann?

Hier eine vorübergehende Brainstorming-Aufstellung von denkbaren Möglichkeiten. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr noch Ideen habt, die ich nach und nach in die Liste einpflegen kann.

Zusammen sind wir stark!

Hier eine Auswahl:

- hartgekochte Eier und eine kleine Tube Mayonnaise für die Handtasche

- Tütchen Minisalamis

- Babybel

- Frikadellen (bitte selbst machen)

- Bockwürstchen (wenn man die kalt mag)

- Tomate-Mozzarella mit Olivenöl, Essig und Basilikum

- Käse-, Gurken- und Wurstwürfel

- 40%igen Quark, Sahne und Beeren verrührt im Pöttchen

- Gehackten Eisbergsalat mit Mayonnaise-Creme Fraiche-etwas Essig verrührt (gut würzen) und wahlweise Champignons, Gurke, Tomate, Thunfisch, Fleischwurstringstücke, Mozzarella, Käse, Paprika, hartgekochte Eier, Oliven, Zwiebel, gekochter Schinken, Feta, Mettwurstscheiben, Kresse...

- Käse-Wurst-Salat mit Vinaigrette

- Oopsies belegt (siehe Rezeptecke für Oospies) in allen Varianten... Auch als Burger

- Spargel-Schinken-Mayo-Röllchen

- Avocado in Scheiben mit etwas Balsamico und Salz/Pfeffer

- Omelettewrap gefüllt mit z.B. Käse/Schinken/Tomate/Gurke/Mayo oder kaltem Gyros/Krautsalat/Tzatziki... lasst euch was einfallen

- Tzatziki (aus vollfettem Joghurt/Quark) mit Gurkensticks

- Röllchen aus gekochtem Schinken, Eisbergsalat, Mayo und Käse (übereinander schichten und zu "Zigarren" rollen)

- kalte Schweinebratenscheiben als Brotscheibenersatz nehmen und mit Käse, Butter, Tomate und Gurke belegen

- kaltes Grillgemüse

- fetten Käse wie z.B. Brie, Saint Albray und ein paar Walnüsse

- Körnerbrot nach Rimona (Rezept werde ich klauen und einstellen) belegt nach Wunsch

- Mandelwaffeln á la FatUschi (muss ich auch noch einstellen)

- kalte Hähnchenschenkel (danke Trinchen)

- kalte Aufschnittscheiben aus dem Supermercado (auch ein Dank an Trinchen!)
Teilen

Kommentare:

  1. Im Winter gibt es bei diversen Discountern auch immer Putenkasseler, der kalt und ungebraten ganz gut schmeckt (hm der ist aber wohl nicht fettig genug *grübel*).
    Dürft Ihr auch Bifis essen? Oder ein kalter Hähnchenschenkel, den man vorher zu Hause fertig gemacht hat, ist doch auch etwas leckeres.

    AntwortenLöschen
  2. Tzatziki kommt bei Kundenkontakt bestimmt gut. Da wird man wenigstens nicht ständig mit Arbeit belästigt *lach*
    Schönen Wochenstart, LG dieMia

    AntwortenLöschen
  3. Puuuhhh....
    Die LCHF-Liste liest sich wie die Liste der Todsünden, wenn man von LowFat30 kommt und sich zumindest schonmal zu WeightWatchers-Punkten "Heraufgearbeitet" hat.
    Tube Mayonnaise fürs Handtäschchen... Tsssss....

    *lach*

    Ist aber interessant, denn jeder hat - egakl, welche Diätform, ja solch eine persönliche Liste.
    Bei mir sind es eben die Bananen und Äpfelchen und derzeit die Trauben, die ich mir morgens in die Tasche packe. Manchmal noch mein angerührtes Müsli in einer grossen Plastikdose dabei - in welches ich mir das Obst dann hineinschnibbele.

    Warm esse ich bei der Arbeit eigetnlich nie.
    Kantine ist eben nicht abnehm-tauglich.
    Und die Mikrowelle... hmmm.. also, ganz ehrlich, finde ich es extrem ätzend, wenn es mittags auf dem einen Flur nach Chilli von gestern riecht, im anderen Flur nach irgendeinem Fertigmenü und im dritten gerade etwas auf der kleinen Kochplatte bruzzelt.
    Ne, ist zwar toll für die Kollegen, die sich da was warm machen können - aber für die "Unbeteiligten" ist das doch schon öfter mal eine olfaktorische Belästigung. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. daaaaaanke, du bist ein schatz!!! das hilft mir sehr!

    AntwortenLöschen
  5. @Nathalie

    Wo bist du LCHFtechnisch abgeblieben??

    AntwortenLöschen
  6. Lachsfilet gebraten mit Remoulade (Vorabend oder All die)
    Flußkrebsfleisch mit Remoulade und kleingeschnitten Eiern, Radieschen, Gürkchen

    Blumenkohlsalat mit Würstchen (auch Mett oder Mikrofrikadellchen (rollsieselbst)

    AntwortenLöschen
  7. Also ich find Mikrowelle am Arbeitsplatz eine tolle Möglichkeit!
    Es gibt da tolle Dampfgarbeutel von t*ppitz, da kann man toll Gemüse drin garen und vor allem schnell!
    Interessiert mich doch nicht, wenn den anderen der Zahn tropft :P

    Na dann guten Appetit ;)

    AntwortenLöschen
  8. Och, da fällt mir grad was ein! Probiere ich mal aus und poste es :)

    AntwortenLöschen
  9. Himbeeren oder Heidelbeeren mit Kokosmilch püriert, ggf noch ein Eiweiß dazu und das ganze mit Wasser auf trinkfähige Konsistenz strecken.

    Solange es nicht zu warm ist, lässt sich das super mitnehmen (habe so einen Clipbecher, der astrein dicht hält) und ist gerade bei längeren Sporteinheiten, bei denen Frikadellen schonmal komisch im Magen liegen können, super geeignet. Hält auch eine ganze Weile satt.
    Wenns nicht laktosefrei sein muss, kann man das ganze natürlich noch mit Sahne pimpen.

    Ansonsten meine Favoriten: Frikadellen, Mayo, Puten-Nuggets (Pute mit Mandel-Ei-Panade), schmeckt alles kalt.

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh fein! Das Listlein kann ich sehr guuut gebrauchen :)

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sudda, ich hab grad oben gelesen:

    Körnerbrot nach Rimona

    Mandelwaffeln á la FatUschi

    wolltest Du noch einstellen, hab ich die in der Sammlung überlesen?

    Herzlichen Dank für Deine tollen Ideen und den supertollen Blog, ich schau immer wieder gerne hier rein :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  12. Ich meine, ich WILL ja glauben, dass das funktioniert...aber wenn ich das so lese, klingt das verdammt nach Schlaraffenland.
    Was ist mit dem 0%-Joghurt? Wo ist es hin verschwunden, das saft- und kraftlose Butterersatzzeug? Mit Frischkäse gefüllte Pfefferoni? Ich glaub ich träum! [speechless awe and wonder]
    Ein Problem hab ich, wenn ich vorsichtig mit dem Gedanken spiele, meinen 15 Kilos zuviel mit LCHF zu Leibe zu rücken, weil ich eigentlich Fleisch gar nicht so gern mag. Nur in homoöpathischen Mengen...was tun in so einem Fall? Werden einem die vielen Eier nicht schnell über?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eigentlich relativ logisch:

      1. Ein höherer Fettgehalt in der Nahrung macht lange und zuverlässig satt - mengenmäßig isst du (zumindest nach einiger Zeit, denn am Anfang verbuddelnn sich einige erst mal im neuen Geschmackswunder) dann automatisch weniger. Wenn du das Gemüse sehr schlau wählst, kannst du aber auch quasi Berge davon essen... Guck mal meine Gemüse-Input-Möglichkeiten (da ist iwo ein Post)). Du brauchst keine Zwischenmahlzeiten mehr, weil du durchgängig satt bist... schon wieder gespart.

      2. Dadurch, dass höhere Blutzuckerspitzen ausbleiben, leidet man nicht unter Heißhunger - was ansonsten bei mir stets DER Fallstrick in Abnehmversuchen war.

      3. Aus gleichem Grund bleibt die Fettverbrennung durchgängig stark. Wenn zu viel Insulin im Umlauf ist (wenn viel KH gegessen wird), ist die Fettverbrennung ausgeschaltet oder jedenfalls sehr reduziert.

      4. Wenn zu viel Insulin im Umlauf ist, wird, wenn ich das richtig verstanden habe, Kohlenhydrat als Fett eingelagert.

      5. Essen nach LCHF schmeckt eindeutig besser (das von dir umschriebene Schlaraffenland). Also macht das Essen zufrieden und entspannt. Wenn ich ständig essen muss, was mir eigentlich nicht schmeckt und nicht zufrieden macht, suche ICH weiter..

      6. Dadurch dass ich die Kohlenhydrate auf ein Minimum runtergezogen habe und mein Körper seine Energie nicht zackzack aus Kohlenhydraten ziehen kann, muss er auf Ketose umschalten.

      7. Wenn man es erst einmal begriffen hat, ist es denkbar einfach. Es gibt hierbei keine ausgefeilten Tagespläne. Wenn ich Hunger habe, kann ich mir aus dem für mich Verfügbaren etwas passendes und mir Schmeckendes basteln.

      8. Ich habe meine Zuckersucht unter Kontrolle.

      Aber ich bin keine Wissenschaftlerin. Das habe ich nach und nach dazu gelesen ohne Gewähr.

      Für mich perönlich war wesentlich, dass ich satt wurde und keinen Heißhunger mehr litt.. Alles andere war mir zunächst total egal, ich wollte abnehmen und ich habe mich da früher wahrlich an jeden Strohhalm geklammert - egal, wie abstrakt der war.

      Tsja, deine persönlichen Vorlieben. Dazu kann ich nun wenig sagen. Das musst du selbst wissen. Das Problem hatte ich nie. Aber Zora beispielsweise ist sogar Vegetarierin. Sie macht zwar nicht echt LCHF, sondern LCNF aus meiner Sicht (normal Fett), aber sie ist damit sehr erfolgreich. http://nullachtfuffzehnkannjeder.blogspot.de/

      Fakt ist: Ich esse nicht mehr Eiweiß/Protein als andere. Nicht mehr als allgemein empfohlen. Also nix mit bergeweise Fleisch in mich reinkloppen. Das Protein findest du auch bevorzugt in Fisch, Ei und Milchprodukten (da aber auch erhöhte KHs).

      Die Lightprodukte haben meiner Meinung nach den Ausdruck LEBENSmittel nicht verdient. Daher gehören sie für mich in die Tonne, nicht in meinen Körper.

      Was machen die denn, wenn sie aus denn Lightprodukten das Fett rauspudeln? Genau... sie hauen mehr KHs rein oder LUFT oder WASSER oder gefährliche Süßstoffe. Teuer bezahlt. Und on top schmeckt es auch noch scheiße.

      Und nein... ich esse immer noch gerne Eier. In jeder Variation.

      Liebe Grüße!!





      Löschen
  13. ich verstehe ja, wie das mit dem fett als ersatz der kohlenhydrate funktioniert, aber man braucht doch außerdem ein kaloriendefizit, wenn man abnehmen möchte, oder nicht? Ich finde es so schwer, wenn man nur wenig gemüse und obst essen kann, weil dieses ja meistens sehr kalorienarm aber kohlenhydrathaltig ist.. also wie ist das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm.. Der Unterschied ist, dass man mit LCHF keinen Heißhunger mehr hat und dass Fett deutlich länger satt hält. Man braucht deutlich weniger Nahrung. Jedenfalls war es bei mir so. Ist schwer zu erklären, müsstest du ausprobieren, man merkt es recht schnell.

      Außerdem verhinderst du mit kohlenhydratreduzierter Nahrung große Blutzuckerschwankungen. Und so lange Insulin in der Blutbahn ist, ist die Fettverbrennung gebremst! Fällt mit LCHF aus, die Fettverbrennung läuft entspannt weiter.

      Und klar, auch mit LCHF nimmst du nicht ab, wenn du zu viel isst. Aber ich hab vor LCHF wegen des Heißhungers vielvielviel zu viel gegessen. Alles andere wäre gelogen. Und ich denke, das ist bei den meisten Übergewichtigen das Problem.

      Grüße!

      Löschen
    2. alles klar, danke für die antwort!

      Löschen
  14. Ich kann das bestätigen, Sudda - man isst deutlich weniger an Menge mit der Zeit.

    Wenn ich den Leuten erzähle wie ich mich ernähre reagieren sie durch die Bank weg erstmal völlig irritiert und mit den gängigen Annahmen: "so viel Fett MUSS doch fett machen", "ohne Kohlenhydrate, das geht doch gar nicht" und mein persönlicher Favorit "Oh mein Gott! Kein Mehl, kein Brot, keine Nudeln, keine Kartoffeln?! Was bleibt denn da noch übrig???".
    Witzig ist dann jedes Mal wieder dieser Gesichtsausdruck, wenn ich daraufhin aufzähle WAS und WIEVIEL ich so den Tag über esse - und schwupps kriegen sie sich spontan wieder ein, nicken und meinen "richtig, Gemüse gibts ja auch noch, und Milchprodukte, und Fleisch oder Fisch" und "is ja eigentlich gar nich so viel Fett, wie ich dachte"... =)

    An dieser Stelle auch direkt mal ein großes Danke an dich, Sudda! Danke für diese Seite, Danke für die tollen (gesammelten) Rezepte und Danke für deine herrlich ehrliche und erfrischende Art - ich steh auf sowas =)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  15. Jetzt mal auf die Spitze getrieben ich habe ausrechnen lassen darf ich pro Tag 1Päckchen butter zu mir nehmen soll (oder kleines Glas kokosöl). Kann das stimmen? Und könnte ich das auch "einfach" weglöffeln bei wenig Zeit???

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!